Pilzbestimmen

Bestimmungsabend 7
22. Oktober, weiterhin sommerliches Wetter und seit dem 11. Juni keine länger dauernde Niederschläge (also nie mehr «Landregen», unglaublich!).
Wiederum wurden die Pilze aus vorwiegend entfernterer Umgebung (Emmental, Oberland) in längeren Pilzgängen zusammengesucht. So wurden von 12 Personen 50 Arten bestimmt:
23 Speisepilze, 17 «kein Speisepilz» und 10 Giftpilze.

Bestimmungsabend 6
8. Oktober, immer noch zu warm (20 bis 25 Grad) und weiterhin keine nennenswerte Niederschläge.
15 Mitglieder und 1 Kursteilnehmende bestimmen 74 Arten, hauptsächlich aus dem Oberland und Emmental; einige weitere konnten aus zeitlichen Gründen nicht bestimmt werden:
26 Speisepilze, 32 «kein Speisepilz» und 16 Giftpilze.

Bestimmungsabend 5
17. September, der Sommer ist zurück, die Trockenheit anhaltend.
11 Mitglieder und 2 Kursteilnehmende bestimmen 51 Arten, überwiegend von weit her:
24 Speisepilze, 19 «kein Speisepilz» und 8 Giftpilze.

Bestimmungsabend 4
27. August, nach ein paar Gewittern und deutlicher Abkühlung, aber immer noch zu warm und grossTrockenheit.
8 Mitglieder und 3 Kursteilnehmende bestimmen 41 Arten, teilweise aus dem Oberland; einige weitere konnten aus zeitlichen Gründen nicht bestimmt werden:
19 Speisepilze, 18 «kein Speisepilz» und 4 Giftpilze.

Bestimmungsabend 3
6. August, nach 10 Tagen anhaltend grosser Hitze (immer über 30 Grad) und noch viel länger andauernder Trockenheit.
11 Mitglieder bestimmen erstaunliche 29 Arten, die meisten allerdings aus dem Oberland:
9 Speisepilze, 15 «kein Speisepilz» und 5 Giftpilze.

Bestimmungsabend 2
10. Juli, nach längerer Trockenheit.
Es werden von 6 Mitgliedern, einem Schnuppergast und 2 Kursteilnehmenden 26 Arten bestimmt:
8 Speisepilze, 17 «kein Speisepilz» und 1 Giftpilz.

Bestimmungsabend 1
Wetterbedingt müssen wir den Anlass «Waldspaziergang im Wiliwald mit Grillieren» vom 11. Juni leider absagen.