Pilzbestimmen

1. November 2021 - Bestimmungsabend 7 (letzter im 2021)
Und nochmals eine geballte Ladung, jetzt vorwiegend die typischen Herbstpilze.
71 Arten (28 Speisepilze, 14 Giftpilze und 29 «kein Speisepilz») haben die 9 Anwesenden bestimmt.

18. Oktober 2021 - Bestimmungsabend 6
Noch immer ist es schwierig, in gewohntem Zeitrahmen überhaupt genügend Pilze für ein Pilzmahl zusammenzubringen. Warum? Es hat sehr viele Arten, aber bei Speisepilzen meistens nur Einzelexemplare.
13 Anwesende bestimmten 86 (!) Arten: 34 Speisepilze, 21 Giftpilze und 31 «kein Speisepilz».

4. Oktober 2021 - Bestimmungsabend 5
"Mein" Wald war 4 Tage zuvor absolut pilzleer, was ich um diese Zeit und überhaupt so noch niemals sah. Und dann werden an diesem Montag 80 Arten zum Bestimmen eingeliefert ... Keine Fata Morgana!
Kurz: 10 Leute bestimmten 27 Speisepilze, 18 Giftpilze und 35 «kein Speisepilz».

20. September 2021 - Bestimmungsabend 4
Grosses Erstaunen: Wo bleiben die Röhrlinge? Und die anderen Frühherbstpilze? Was man findet ist zudem rar, oft nur Einzelexemplare, und das nach diesem nassen Sommer. Trotzdem: 54 Arten, davon 21 Speisepilze, 9 Giftpilze und 24 «kein Speisepilz». Anwesend waren zwölf Personen.

6. September 2021 - Bestimmungsabend 3
Schon länger fiel kein Regen mehr, der Wald ist sehr trocken. Die sieben Anwesenden finden 37 Arten zum Bestimmen vor: 13 Speisepilze, 7 Giftpilze und 17 «kein Speisepilz».
 
2. August 2021 - Bestimmungsabend 2
Es gab schon ein Jahr, wo wir zu dieser Zeit genau eine Art zum Bestimmen hatten, nämlich einen Samtfusskrempling. Da gingen wir gleich direkt zum Umtrunk ins Piazza ...
Aktuell aber, dank des nassen Sommers, werden 63 Arten eingeliefert, ein Rekordergebnis für diese Jahreszeit. Die 13 anwesenden Mitglieder bestimmen 25 Speisepilze, 10 Giftpilze und 28 «kein Speisepilz».
 
14. Juni 2021 - Waldspaziergang, Bestimmungsabend 1
Ein traumhaft schöner Frühsommerabend wird uns diesmal beschieden. Was halt bedeutet, dass der Wald schon wieder recht trocken ist. An die 25 Besucher schwärmen in kleinen Gruppen aus und bringen 18 Arten zum Grillplatz zurück. Die 5 essbaren (nebst 5 giftigen und 8 «kein Speisepilz») werden allerdings nicht verspiesen.
Vielen Dank an Christa Gutknecht, die uns mit selber mitgebrachtem schön trockenem Holz eine tolle Grillglut bereitet. So endet der Abend in gemütlicher Stimmung mit Speis und Trank.